Sommerfest mal anders: Mitarbeiterbindung in Zeiten von Corona

Was tun, wenn die Abstands- und Hygieneregeln keine größeren Zusammenkünfte zulassen, das Miteinander aber ein wichtiger Bestandteil der Unternehmenskultur ist? Ganz einfach: Das Sommerfest zu einem digitalen Koch-Event machen und einen Sternekoch dazu holen, der mit Tipps und Tricks zur Seite steht.

Als IT-Dienstleister haben wir kein greifbares Produkt. Unser Geschäftserfolg basiert auf der Expertise, dem Know-How und dem Erfahrungsschatz unserer Fachkräfte. Deshalb ist uns die Zufriedenheit unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter besonders wichtig; sie sollen sich bei der CONITAS wohlfühlen. Eine entscheidende Rolle spielt hierbei der regelmäßige Austausch, das Zusammenkommen und das gemeinsame Feiern. Was also tun, wenn die Abstands- und Hygieneregeln genau das nicht zulassen?

Wie die meisten Unternehmen hat auch die CONITAS mit dem Beginn der Pandemie einen Großteil der Tätigkeiten in die digitale Arbeitswelt verlagert: Videokonferenzen statt Präsenz-Meeting. Microsoft-Teams-Chat statt Daily. Selbst unser SAP-Meetup, das für gewöhnlich in unseren Büroräumen stattfindet und für die regionale SAP-Szene eine Anlaufstelle ist, hatte in Zeiten von Corona seine digitale Feuertaufe.

Sommerfest mal anders

Und das für Anfang Juli geplante Sommerfest? Ausfallen lassen war für uns keine Option, weshalb sich ein Projekt-Team aus Personal und Marketing auf die Suche nach Alternativen machte. Dabei waren uns folgende Punkte wichtig:

  • Hybrid: Eine Feier lebt von der Geselligkeit und der guten Stimmung. Die wiederum kommt in virtuellen Räumen oft nur schwer zu Stande. Deshalb wollten wir kein rein digitales Event, sondern eine Mischung aus online und offline – natürlich unter Berücksichtigung der gängigen Abstands- und Hygienerichtlinien.
  • Interaktion: Uns war es wichtig, dass die Kolleginnen und Kollegen nicht das ganze Event über nur lauschend vor dem Rechner kleben. Sie sollten selbst etwas zu tun haben und sich darüber austauschen können. Gleichzeitig sollte das Online-Event aber auch nicht zu einem wirren Stimmengewirr werden.
  • Erlebnis: Last but not least wollten wir ein Erlebnis schaffen – ein Sommerfest, an das man sich nicht nur wegen der außergewöhnlichen Umstände erinnert, sondern weil es etwas Besonderes war.

Nach ein paar Brainstorming-Runden stand das Konzept: ein virtuelles Koch-Event. Alle Kolleginnen und Kollegen erhielten vor dem eigentlichen Termin eine speziell für die CONITAS zusammengestellte Kochbox. Am Veranstaltungstag sollten sie sich mit drei bis vier Kolleginnen und Kollegen treffen und über Microsoft Teams zum „Sommerfest mal anders“ einwählen. Dort trafen sie auf alle anderen Kolleginnen und Kollegen, um unter Anleitung von Sören Anders, einem der besten Köche Deutschlands, ein 3-Gänge-Menü zuzubereiten. Über einen Chat konnten sich die Hobbyköche gegenseitig Tipps geben und Fotos der angerichteten Teller posten. Kleinere Quizspiele rundeten das Programm ab.

Unser Fazit

Ja, ein Sommerfest lässt sich auch im virtuellen Raum veranstalten, auch wenn es natürlich nicht mit einem realen Zusammenkommen vergleichbar ist. Aber besondere Zeiten erfordern eben auch besondere Feiern. Und so war das Feedback der Kolleginnen und Kollegen durchweg positiv. Vor allem die speziell für die CONITAS zusammengestellten Kochboxen mit allerlei Leckereien kamen gut an. Dennoch können wir auch ein paar Learnings aus der Veranstaltung ziehen. So ließ die Tonqualität zum Teil zu wünschen übrig, die Kameraführung war ab und an etwas wackelig und die Internetverbindung nicht ganz so stabil.

Aber kleinere Bugs gehören zur Version 1.0 eben dazu und werden mit dem nächsten Update behoben. Das Projekt „Digitalisierung des Sommerfests“ ist also geglückt.