Gesundheitsmanagement bei der Conitas

Betriebliches Gesundheitsmanagement bei der Conitas

Vom ergonomischen Arbeitsplatz, über digitales Fitness-Coaching bis hin zum JobRad – betriebliches Gesundheitsmanagement wird bei der Conitas groß geschrieben.

Die Digitalisierung hat die Arbeitswelt in den vergangenen Jahrzehnten stark verändert. Durch das Internet und die damit einhergehende Vernetzung ist alles schneller und komplexer geworden. Smartphones sind aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken, führen aber auch zu einer Reizüberflutung in Privat- und Berufsleben. Hinzukommen häufig Stress, Bewegungsmangel und schlechte Ernährung – drei der wesentlichen Treiber von physischen und psychischen Erkrankungen.

An dieser Stelle kommt das “Betriebliche Gesundheitsmanagement”, kurz BGM, ins Spiel. Im Kern geht es dabei darum, gezielt die Gesundheit, das Wohlbefinden und die Motivation von Mitarbeiter*innen in einem Unternehmen zu erhalten und zu fördern. Dazu braucht es nicht nur ein entsprechendes Arbeitsumfeld, sondern auch Strukturen und Prozesse, die gesundheitsförderliches Verhalten gezielt positiv beeinflussen – und das auch remote.

Denn in einer Sonderstudie der Bertelsmann Stiftung gaben jüngst 85 Prozent der Befragten an, dass sich Home-Office und Remote Working als alternative Arbeitsformen etabliert haben – und auch nach Ende der Corona-Pandemie nicht wieder “verschwinden” werden. Wenn aber ein Teil der Mitarbeiter*innen nicht mehr oder nur noch zeitweise an den Arbeitsplatz im Büro zurückkehrt, müssen nicht nur die Arbeitsprozesse entsprechend angepasst werden, sondern auch das betriebliche Gesundheitsmanagement.

Digitale Gesundheitswoche bei Conitas

Bei der Conitas haben wir den großen Vorteil, dass viele New-Work-Konzepte schon vor Corona ein fester Bestandteil der Unternehmenskultur waren. Dementsprechend ist auch unser Gesundheitsmanagement aufgestellt.

Ausgangspunkt unserer BGM-Konzepte und -Maßnahmen ist eine interne Analyse, die wie in Zusammenarbeit mit der Techniker Krankenkasse durchgeführt haben. Basierend auf den Erkenntnissen haben wir unterschiedliche Konzepte zur Förderung der Gesundheit unserer Mitarbeiter*innen entwickelt – beispielsweise die Gesundheitswoche.

Unsere Gesundheitswoche fand in diesem Jahr komplett digital statt. Vorab haben wir unseren Mitarbeiter*innen eine “Fitness-Box” gepackt und zugeschickt. Diese enthielt unter anderem eine Smartphone-Halterung fürs Fahrrad, gesunde Snacks für die Pause, Getränke, ein Thera-Band sowie weitere thematisch passende Give-aways. In der anschließenden Gesundheitswoche gab es täglich zwei bis drei Angebote, die man sich individuell zusammenstellen konnte. Das reichte von der digitalen Haltungsdiagnostik mit Videoanalyse, über Tipps zum mobilen Arbeiten, bis hin zum Rückenfit-Kurs oder Stressmanagement.

Damit die soziale Komponente auch in Social Distancing-Zeiten nicht zu kurz kommt, haben wir zudem in der Mittagspause gemeinsam gekocht – zwar nur virtuell, aber es kam dennoch ein reger Austausch zustande und förderte das Miteinander.

Mitarbeiterinnen der Conitas beim Sport

Workshops, Fitnessstudio und JobRad: Individuelle Gesundheitsförderung für unsere Mitarbeiter*innen

Neben Angeboten wie der digitalen Gesundheitswoche haben sich bei der Conitas über die Jahre weitere gemeinschaftliche Formate etabliert. Dazu zählen beispielsweise ein Business Yoga-Kurs, die “Entspannte Pause” und unterschiedlichste Workshops zu Themen wie Schlafgesundheit oder Resilienz. Ebenso haben unsere Mitarbeiter*innen die Möglichkeit, eine vergünstigte Mitgliedschaft in unserem Partner-Fitnessclub “Fit-in” in Anspruch zu nehmen oder an firmenübergreifenden Team-Building-Events wie der B2Mission teilzunehmen.

Und dann wäre da natürlich noch das Thema JobRad. Wenn man seinen Unternehmenssitz schon in der fahrradfreundlichsten Stadt Deutschlands hat, liegt es auf der Hand, die Mitarbeiter*innen aufs Rad zu bringen. Das hält sie nicht nur fit, sondern leistet auch noch einen wichtigen Beitrag zum Umweltschutz. Wer möchte, kann sogar ein zweites JobRad für seinen Partner oder andere Angehörige leasen. Denn auch wenn das Angebot das Wort Job im Namen trägt, so soll das Rad unsere Mitarbeiter*innen auch zu einer aktiven Freizeitgestaltung motivieren.

Abgerundet wird das betriebliche Gesundheitsmanagement bei der Conitas durch den Gesundheitscoach der Techniker Krankenkasse. Bei diesem digitalen Coaching können sich alle Mitarbeiter*innen registrieren und individuelle Ziele definieren. Das Angebot beinhaltet hunderte von Videos, sowie Kurse und interaktive Tools, um Faktoren wie Ernährung, Training und Entspannung den eigenen Zielen entsprechend zu optimieren.

Lastenfahrrad im Conitas Style

New Work braucht aktives Gesundheitsmanagement

Unsere Arbeitswelt befindet sich im Umbruch. Allerdings darf bei all der Euphorie rund um das Thema New Work nicht vergessen werden, dass neue Arbeitsformen auch neue Herausforderungen mit sich bringen: Wer im Home Office arbeitet und sein Zuhause seltener verlässt, bewegt sich oft auch weniger. Wer den ganzen Tag per E-Mail, Messenger und soziale Netzwerke erreichbar ist, dem fällt es schwerer, nach Feierabend abzuschalten. Das wiederum führt dazu, dass die Arbeitsintensität unbemerkt steigt und die Grenzen zwischen Privat- und Berufsleben fließend werden.

Und genau an dieser Stelle ist aktives Gesundheitsmanagement gefragt, das eine Unternehmenskultur des Wohlbefindens fördert – und nicht an der Bürotür endet. Durch die Kombination unterschiedlicher digitaler und analoger Maßnahmen, lassen sich heutzutage alle Mitarbeiter*innen für ein aktiveres, gesünderes Leben begeistern – sei es nun (ganz klassisch) eine Laufgruppe oder (dem Zeitgeist entsprechend) eine Fitness-App mit Gamification. Denn je höher das allgemeine Wohlbefinden von Mitarbeiter*innen auf physischer und mentaler Ebene ist, desto höher ist auch deren Produktivität und Zufriedenheit am Arbeitsplatz.