Claudia Habiger im Mitarbeiter-Interview

Knapp 150 Beraterinnen, Entwickler und Projekt-Manager planen, entwickeln und koordinieren die digitalen Projekte unsere Partner. Doch wer zeichnet sich eigentlich für was verantwortlich? Und was macht sie oder er denn so nach Feierabend? Dieses Mal stellt sich Claudia Habiger unseren Fragen.

Das bist du in drei Worten:

Hilfsbereit, nett und immer gut gelaunt.

Was wolltest Du als Kind werden, wenn du groß bist?

Polizistin … warum auch immer, scheinbar erschien mir das als Kind spannend.

Und was machst du heute bei der ITAS?

Ich bin Test-Managerin bei der VBL-Testgruppe.

Was ist dein Lebensmotto?

Erfahrungen vererben sich nicht, jeder muss sie selbst machen.

Was schätzt du an deinem Job besonders?

Das gute Arbeitsklima, den freundlichen Umgang untereinander und die hilfsbereiten Kollegen. Zudem macht mir die Arbeit Spaß.

Dein Tipp für die Mittagspause:

Da bin ich leider kein gutes Beispiel … Ich esse meistens nur etwas zwischendurch. Bei gutem Wetter gehe ich gerne ein bisschen in den Schlosspark oder in die Stadt und vertrete mir die Beine.

Dieses Buch sollte jeder gelesen haben:

Schwierig … es gibt viele gute Bücher. Das muss jeder selbst entscheiden, da die Geschmäcker ja bekanntlich verschieden sind.

Wo findet man dich nach Feierabend?

Bei gutem Wetter findet man mich oft draußen. Ich fahre gerne Rad oder gehe Wandern. Ansonsten trifft man mich aber auch in der SAP-Arena zu den Heimspielen der Rhein-Neckar-Löwen.

Diese App darf auf keinem Smartphone fehlen:

Die Sport1-App.

Auf Endlosschleife läuft bei dir derzeit:

Nichts.