Kurz vorgestellt: Jasmin Kayser im Interview

Rund 200 Mitarbeiter*innen der CONITAS planen, entwickeln und koordinieren die digitalen Projekte unserer Partner oder halten den internen Bereich der CONITAS am Laufen. Doch wer ist eigentlich für was verantwortlich? Und was macht sie oder er denn so nach Feierabend? Dieses Mal stellt sich Jasmin Kayser unseren Fragen.

Hallo Jasmin, herzlich Willkommen bei unserem Mitarbeiterinterview. Wir freuen, dass du dich bereit erklärt hast, ein paar Fragen zu beantworten.

 

Beschreibe dich in drei Worten

Ich bin ein fröhlicher Mensch, habe fast immer ein Lächeln im Gesicht, bin sehr kommunikativ und hilfsbereit.

 

Was ist dein Lebensmotto?

„Am Ende wird alles gut. Und wenn es nicht gut wird, ist es noch nicht das Ende“ Oscar Wilde

 

Was wolltest Du als Kind werden, wenn du groß bist?

Ich wollte immer etwas Kreatives machen, ins Reisebüro oder ins Hotel gehen, und siehe da wo ich jetzt gelandet bin 😊

 

Und was machst du heute bei der CONITAS und seit wann arbeitest du hier? Welche spannenden Projekte stehen gerade an?

Ich bin seit dem 01.03.2020 bei der Conitas und arbeite beim LDI im Projekt OZG im PMO und Controlling. Ich bin die gute Seele des Projektes, wie mich manche nennen, kümmere mich um die Zugänge der Mitarbeiter, pflege Organigramme und Register, verwalte Verträge und füttere die regelmäßigen Statusberichte mit jeder Menge Zahlen 😊

 

Wie bist du auf CONITAS aufmerksam geworden? Weshalb hast du dich für CONITAS entschieden? Was ist dir beim ersten Kontakt aufgefallen?

Die Stellenbeschreibung habe ich durch Zufall gefunden, nach der Position PMO hatte ich gar nicht gesucht.

Überzeugt hat mich das engagierte und freundliche Team in den verschiedenen Bereichen der Conitas, die Du-Kultur und die persönlichen Weiterbildungsmöglichkeiten sowie die Zielvereinbarung.

Beim ersten Kontakt ist mir das Telefonat mit Florian Meister und Simon Leberl noch in Erinnerung geblieben, die offene, spontane und sympathische Art hat mich direkt angesprochen und ich habe mich direkt herzlich willkommen gefühlt.

 

Was schätzt du an deinem Job/Arbeitgeber besonders?

An der Conitas schätze ich besonders das Vertrauen in die Mitarbeiter. Und bei der Arbeit freue ich mich immer wieder, wenn ich meine eigenen Ideen mit einbringen kann.

 

Was fasziniert dich an deinem Job?

Es herrscht zwar im Projekt öfter mal „drunter und drüber“, aber ich finde immer wieder neue Wege und Motivation für meine Arbeit und meine persönliche Entwicklung.

 

Wo findet man dich nach Feierabend?

Je nach Jahreszeit am Rheinstrand oder auf dem Sofa eingekuschelt mit einer heißen Tasse Tee.

 

Auf Endlosschleife läuft bei dir derzeit?

The BossHoss – Little Help ft. Mimi & Josey

 

Was würdest du in der Welt gerne verändern?

Eine Welt schaffen, in der die Menschen noch viel mehr miteinander leben und arbeiten statt jeder für sich.

 

Dein Tipp für die Mittagspause?(in Karlsruhe oder Mainz)

Spazieren gehen, den Kopf frei kriegen, fröhliche Musik hören und dann mit frischem Mut wieder an die Arbeit.

 

 

Tipps für unsere Community:

 

Welche Bücher sollte jeder gelesen haben? (sowohl Weiterbildung als auch Freizeit)

Die provenzalische Romanreihe ein Fall für Pierre Durand von Sophie Bonnet.

 

Welchen Podcast kannst Du empfehlen?

Podcasts höre ich nicht, aber ich kann das E-Book „Eselsweisheiten Der Schlüssel zum Durchblick oder wie Sie Ihre Brille loswerden“ von Mirsakarim Norbekov empfehlen.

 

Welches digitale Gadget/App erleichtert dir deinen Alltag?

„Mein Haushaltsbuch“

 

Welchen Tipp aus deinem Fachbereich kannst du jedem ans Herz legen?

Einen Projektplan erstellen, Arbeitspakete festlegen, klare Ziele mit Verantwortlichkeiten definieren, aber dabei berücksichtigen, dass Termine keine Ziele sind.

 

Wo informierst du dich, um in deinem Themenbereich auf dem neusten Stand zu sein? (Website, Blogs, Social Media Kanäle, …)

Beispielsweise für den Bereich Controlling eine Weiterbildung von der Haufe Academy, ein Pool an Webseiten zu verschiedenen Themen habe ich noch nicht angelegt.